No Title

Der Mai ist vorüber, somit der vierte Teil von STERNENREICH – Rebellen des Imperiums fällig gewesen und heute, pünktlich wie ein Maurer, Online gegangen. Er trägt den Namen Rebellion und ist ab sofort bei Amazon kostenlos über KindleUnlimited, als Kindle-Download (2,99€) oder Paperback (5,99€) zu haben.

Aber genug der Werbung. Der Aufwärtstrend der Verkaufszahlen hat ungebrochen bis kurz vor Ende des Monats angehalten. Auch dieses Mal sind mehr Einheiten über den virtuellen Ladentisch gegangen als im Vormonat. Nach 360 im April waren es jetzt 422 (299 über KindleUnlimited, 93 als eBook und 30 als Paperback). Somit steigt die Gesamtzahl aller verkauften oder über die Leihbibliothek gelesenen Bücher, auf 1359 Stück. Eine Zahl, die ich immer noch ungläubig anstarre.

Seit letzter Woche scheint der Hype aber nun langsam abzuflauen. Am Wetter alleine wird es nicht liegen. Denn das würde ja dann alle Bücher von allen Autoren treffen. Fakt ist leider, dass vier bis fünf Verkäufe je Titel und Tag der Sternenreich-Reihe nicht ausreichen, um in der Rangliste für SF-Romane unter den Top 100 zu bleiben. Auch der Sammelband, mit den ersten drei Teilen, hat noch nicht meine Erwartungen erfüllt.

Das Abrutschen hat natürlich eine geringere Sichtbarkeit zur Folge, was wiederum weniger Verkäufe generiert. Ein Teufelskreis. Ich hoffe, dass ich diesen mit dem vierten Teil der Reihe wieder für einige Zeit durchbrechen kann.

Ansonsten bin ich hin und hergerissen, ob ich die Serie wirklich wie geplant bis Band 10, oder sogar darüber hinaus, fortsetze oder sie bereits etwas früher enden lasse. Unabhängig davon, wie erfolgreich sich die Reihe zukünftig macht oder nicht macht. Mich juckt es nämlich in den Fingern wieder an meinem Großprojekt (Arbeitstitel: Mars) weiterzuarbeiten. Davon hatte ich bis Dezember letzten Jahres bereits 200, der 600 geplanten, Seiten fertiggestellt. Eines geht halt nur.
Dafür, weiterzumachen, sprechen die mittlerweile 15 positiven Rezensionen mit vier und fünf Sternen. Die eine drei-Sterne Rezension fällt dabei nicht ins Gewicht.

Dagegen, dass die Geschichte, umso länger sie läuft, natürlich immer komplexer wird und es schwierig ist, den Überblick zu behalten, damit sich nicht verschiedene Aspekte widersprechen. Das ist ein Prozess, der mit jedem Band immer zeitaufwendiger wird. Und ich schreibe ja gerade erst mal am fünften.

2 Kommentare

  1. Lieber Andreas, ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei deiner „Sternenreich“ Reihe. Lass dich nicht von Zahlen beirren, denn viele werden erst zuschlagen, wenn die Serie komplett und abgeschlossen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.