• Tag Archives eBook
  • Leserunde ZOMBIECALYPSE

    Bis Sonntag läuft noch die Bewerbungsphase für ZOMBIECALYPSE. Ausgelobt werden 3 Print- und 10 eBook-Ausgaben. Zusätzlich haben die eBook-Gewinner am Ende die Chance auf eine von drei Hardcover-Versionen von ZOMBIECALYPSE. Was ihr dafür tun müsst? Auf Lovelybooks bewerben, teilnehmen und Meinung äußern.


  • Statistik

    Hatte ich schon erwähnt, dass ich ein Statistik-Freak bin? Ich denke schon. Ob das die Umsätze in meinem Fotogeschäft oder die Zahl der verkauften oder gelesenen Bücher betrifft. Alle Zahlen notiere ich täglich mehrmals akribisch in schön und nach einiger Zeit aufwendig gestalteten LibreOffice Tabellen. Was es mir bringt? Eigentlich nur Fun. Andere schrauben an ihrem Auto. Ich feile an meinen Tabellen.

    Books On Demand ist durch die verspätete Meldung der Verkäufe nicht wirklich dafür zu gebrauchen. Aber was soll´s. Die meisten Sachen laufen eh über Amazon kdp. Bei BoD kann man sich mit Novelrank zumindest ein wenig auf dem Laufenden halten, was die Verkäufe anbelangt. Anhand der Änderungen in der Rangliste schätzt Novelrank die ungefähren Zahlen. Das funktioniert, wie ich von anderen Autoren gehört habe, nicht in allen Kategorien so perfekt wie in der Kategorie SF. Bei meinem Roman Zombiecalypse aus der Kategorie Horror zum Beispiel, liegt NR tatsächlich fast 40% unter der tatsächlichen Verkaufszahl. Aber bei meinen NEOCHRON-Bänden oder der STERNENREICH-Serie stimmen die Zahlen ziemlich exakt.

    Für die STERNENREICH Gesamtausgabe über BoD attestiert mir Novelrank für Dezember satte 146 verkaufte Bücher, mit dem zusätzlichen Hinweis, dass die tatsächliche Zahl weitaus höher sein könnte. Ich warte jetzt also gespannt auf die erste Abrechnung mit Aussagekraft von BoD, Mitte/Ende Januar.

    Dabei ist Novelrank in der kostenlos Version völlig ausreichend. Man kann sogar die Bücher anderer Autoren beobachten.

    Eine zweite Webseite, die ich erst kürzlich durch einen Hinweis einer Autorenkollegin entdeckt habe, ist der kostenlose Book Report. Eigentlich ist es nur ein Javascript, dass die kdp Zahlen grafisch aufwertet. Das macht es aber fast so gut, dass ich mir meine Tabellen eigentlich sparen könnte. Das Skript errechnet sogar anhand der gelesenen KU-Seiten die zu erwartenden Einnahmen aus.

    Die Installation ist wirklich simpel und der Fun-Faktor, zumindest für Meinereiner, extrem. 😉 Einfach das Skript als Bookmark in die Favoritenleiste einfügen, die eigene kdp-Seite besuchen und den Bookmark anwählen.


  • Dezember

    Vom Weihnachtsgeschäft in meinem Laden ausgebrannt, durch eine brutale Männergrippe seit über einer Woche behindert und vollkommen demotiviert durch die Verkaufszahlen bei Amazon. Ein Glück ist Zombiecalypse noch nicht aus dem Lektorat zurück. Nicht auszudenken, was es für ein Fehler gewesen wäre den Roman in dieser Situation zu veröffentlichen. Weil, ich kenne mich. Trotz allem hätte ich ihn auf Biegen und Brechen bei Amazon untergebracht.
    Und das wäre ein Desaster geworden. Vor allem, weil Amazon meiner Auffassung nach die gelesenen KindleUnlimited-Seiten noch immer nicht im Griff hat. Ein nachlassendes Interesse an meinen Büchern kann ich ja durchaus nachvollziehen. Aber, die Zahlen sehen aus, als wären alle Titel gleichzeitig frontal gegen die Wand gefahren. Von Mitte Juni bis Mitte November waren es täglich im Schnitt etwa 8-10 gelesene und verkaufte Titel. Es gab Tage mit 20 und es gab Tage mit nur 5 Stück. Ab dem 23. November rutschten die Zahlen plötzlich auf 1 bis 3 Stück täglich. Erst am 19. und 20. Dezember ging es endlich einmal wieder auf 5 und 6 Stück rauf. Und auch heute sind es aktuell 6 Stück.
    Die Neuveröffentlichung von NEOCHRON Eine zweite Chance ging dadurch vollkommen in die Hose. Im November ist angeblich keine einzige Seite über KU gelesen worden. Wenn ich meine eigenen Käufe einmal außen vor lasse, habe ich im November und Dezember, trotz intensiver Werbung, gerade einmal 4 Leser gefunden. Dabei waren es in der nicht lektorierten Version, von März bis Oktober, IMMER, jeden Monat 15 bis 20 Stück.
    Dagegen ist wenigstens die Gesamtausgabe von STERNENREICH sowohl als BoD-Taschenbuch als auch als BoD-eBook über Amazon recht erfolgreich. Für Letzteres weiß ich zwar keine genauen Zahlen, aber die Schätzung von Novelrank geht (Stand 21.12.) von etwa 80 verkauften eBooks über Amazon aus. Am Monatsende werden es sicherlich über 100 Stück sein. Auch wenn viele über die Aussagekraft die Nase rümpfen werden, bislang waren die Schätzungen für meine Titel wirklich ziemlich genau. Wie viele Einheiten über die anderen Distributoren abverkauft wurden, werde ich aber wohl erst in frühestens einem Monat erfahren.
    Alles in allem also ein Monat, der mich nicht unbedingt motiviert an die Fortsetzung meiner Schreibprojekte denken lässt. Die müssen deshalb allesamt bis zum neuen Jahr warten.
    Zeit genug, sich einmal intensiver mit dem neuen Papyrus9 auseinanderzusetzen. Diesen Text habe ich mal komplett damit erstellt. Ist zwar wie alles was neu ist erst einmal gewöhnungsbedürftig, bietet aber wirklich so einiges was mir gefällt. Als Nächstes muss ich mal das mit der Personendatenbank und dem Zeitstrahl testen.


  • STERNENREICH-Sammelbände

    Ich freue mich natürlich über jeden verkauften Roman. Dennoch will ich noch einmal auf die Sammelbände der STERNEREICH -Reihe aufmerksam machen, die den Kauf der Einzelbände überflüssig machen würden.

    Sternenreich – Rebellen des Imperiums: Sammelband 1

    Sternenreich – Rebellen des Imperiums: Sammelband 2

     


  • Zombicalypse -Update-

    Andi war fleißig an diesem Wochenende. Die schlimmsten Fehler der ersten Kapitel sind erst einmal beseitigt und die Handlung dadurch etwas logischer. Noch verhält sich Daria im ersten Drittel nicht ganz so, wie sie es später tut. Aber das bekommen ich bei der nächsten Überarbeitungsrunde auch noch ausgebügelt.

    Jetzt geht aber erst einmal die Story weiter voran. Zwei Kapitel hatte ich bereits letzte Woche fertig, aber noch nicht Online gestellt gehabt. Kapitel 20 kam gestern dazu, auch wenn es noch nicht ganz fertig ist. Da fehlen noch ein paar Absätze.

    Bis zum Ende der kommenden Woche, sollte ich dann die Halbzeit überschritten haben.


  • #Kindlestoryteller2017

    Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt und nur Versuch macht klug, sagt man ja im Allgemeinen. Und da gleich drei Titel von Sternenreich – Rebellen des Imperiums für eine Teilnahme am #Kindlestoryteller2017 in Frage kommen, habe ich REBELLION, EXIL und GOA auch einfach Mal eingereicht.
    Wirkliche Chancen rechne ich mir eher nicht aus. Dazu müsste ich wohl sehr viel besser vernetzt sein. All jene, die bereits in den letzten Jahren daran teilgenommen haben, wissen wie der Hase läuft. Mir als Neuling dürfte es schwer fallen, aus der Masse der Teilnehmer heraus zu stechen, um überhaupt Beachtung zu finden. Diesen Post kann man durchaus als einen ersten Versuch in diese Richtung sehen.
    Außerdem handelt es sich bei den dreien ja um die Teile vier, fünf und sechs einer Serie. Einem Juror dürfte bei einer Beurteilung schlicht der Zusammenhang fehlen.
    Dennoch. Schon auf eine LONGLIST zu kommen, sprich irgendwo von AMAZON erwähnt zu werden, wäre ein Erfolg. Deshalb dürfen alle diesen Beitrag natürlich gerne ganz oft teilen, mit »Gefällt mir« markieren und nicht zu vergessen, auf AMAZON ein paar Sterne und eine Rezension abliefern. Der Einfachheit halber, habe ich die Affilinet-Links auf die Cover gelegt.
    Das soll natürlich kein Aufruf für eine Gefälligkeits-Rezensionen sein. Eine ehrliche Meinung ist mir lieber!


  • Sternenreich 5 – EXIL

    Band 5 von STERNENREICH ist jetzt fertig und geht in wenigen Minuten in die Korrektur-Runde bei Libri Melior  damit er pünktlich am 2.Juli Online ist.
    Boah. Das war ein schweres Stück Arbeit mit allen Höhen und Tiefen. Erneut spielte der Computer verrückt, was mich am Ende glücklicherweise nur eine Seite gekostet hat. Aber die daran anschließende Schreibblockade hat mich mehrere Tage aufgehalten. Dann wurde vermeintlicher Weise auch noch meine Autoren-Seite gehackt. Um auf Nummer sicher zu gehen, habe ich ein mehrere Tage altes Backup eingespielt was mich zwei Blog-Einträge gekostet hat, deren Links nun ins Nirvana führen.

    Dennoch glaube ich, ist mir mit EXIL der bisher beste Roman aus der STERNENREICH-Reihe gelungen. Das ist natürlich nur meine persönliche Einschätzung. Aber ich bin gespannt auf die Reaktionen der Leser.

    Leider habe ich aber auch eine betrübliche Nachricht für die Fans der Serie. Band 6, der dann Anfang August erscheinen soll, wird auch den Abschluss der Serie markieren.

    Ich habe lange mit mir gehadert, ob ich tatsächlich bis Band 10 durchhalten sollte. Vor allem, weil STERNENREICH eigentlich ziemlich erfolgreich läuft. Von den bisher vier erschienen Bänden sind immerhin insgesamt über 1000 Stück verkauft oder gelesen worden. Aber, eine Serie mit monatlichem Rhythmus zu schreiben ist anstrengend. Viel mehr als man glauben möchte. Mittlerweile laufe ich immer häufiger Gefahr, mich in den Handlungsfäden zu verheddern. Was den Rechercheaufwand in meinen eigenen Texten in die Höhe treibt.

    Und zu guter Letzt, reizen mich mittlerweile zwei andere Projekte sehr, die durch STERNENREICH und seinen Zeitaufwand keine Chance hätten realisiert zu werden. Da gibt es immer noch das halbfertige Manuskript zu einem SF-Epos mit dem Arbeitstitel MARS und den experimentellen Ansatz, einen Zombie-Roman Online zu schreiben.

    Ich hoffe aber dennoch, dass alle Leser nach dem sechsten Teil zufrieden sein werden. Der Abschluss der Serie soll schließlich rund werden.


  • No Title

    Der Mai ist vorüber, somit der vierte Teil von STERNENREICH – Rebellen des Imperiums fällig gewesen und heute, pünktlich wie ein Maurer, Online gegangen. Er trägt den Namen Rebellion und ist ab sofort bei Amazon kostenlos über KindleUnlimited, als Kindle-Download (2,99€) oder Paperback (5,99€) zu haben.

    Aber genug der Werbung. Der Aufwärtstrend der Verkaufszahlen hat ungebrochen bis kurz vor Ende des Monats angehalten. Auch dieses Mal sind mehr Einheiten über den virtuellen Ladentisch gegangen als im Vormonat. Nach 360 im April waren es jetzt 422 (299 über KindleUnlimited, 93 als eBook und 30 als Paperback). Somit steigt die Gesamtzahl aller verkauften oder über die Leihbibliothek gelesenen Bücher, auf 1359 Stück. Eine Zahl, die ich immer noch ungläubig anstarre.

    Seit letzter Woche scheint der Hype aber nun langsam abzuflauen. Am Wetter alleine wird es nicht liegen. Denn das würde ja dann alle Bücher von allen Autoren treffen. Fakt ist leider, dass vier bis fünf Verkäufe je Titel und Tag der Sternenreich-Reihe nicht ausreichen, um in der Rangliste für SF-Romane unter den Top 100 zu bleiben. Auch der Sammelband, mit den ersten drei Teilen, hat noch nicht meine Erwartungen erfüllt.

    Das Abrutschen hat natürlich eine geringere Sichtbarkeit zur Folge, was wiederum weniger Verkäufe generiert. Ein Teufelskreis. Ich hoffe, dass ich diesen mit dem vierten Teil der Reihe wieder für einige Zeit durchbrechen kann.

    Ansonsten bin ich hin und hergerissen, ob ich die Serie wirklich wie geplant bis Band 10, oder sogar darüber hinaus, fortsetze oder sie bereits etwas früher enden lasse. Unabhängig davon, wie erfolgreich sich die Reihe zukünftig macht oder nicht macht. Mich juckt es nämlich in den Fingern wieder an meinem Großprojekt (Arbeitstitel: Mars) weiterzuarbeiten. Davon hatte ich bis Dezember letzten Jahres bereits 200, der 600 geplanten, Seiten fertiggestellt. Eines geht halt nur.
    Dafür, weiterzumachen, sprechen die mittlerweile 15 positiven Rezensionen mit vier und fünf Sternen. Die eine drei-Sterne Rezension fällt dabei nicht ins Gewicht.

    Dagegen, dass die Geschichte, umso länger sie läuft, natürlich immer komplexer wird und es schwierig ist, den Überblick zu behalten, damit sich nicht verschiedene Aspekte widersprechen. Das ist ein Prozess, der mit jedem Band immer zeitaufwendiger wird. Und ich schreibe ja gerade erst mal am fünften.


  • Rezi: CoEvolution – Zwischen den Zeiten

    CoEvolution - Zwischen den Welten
    Cover: CoEvolution – Zwischen den Welten

    Boah. Gnadenlos gut recherchiert. Zumindest macht die Nutzung wissenschaftlicher Termini nicht den Eindruck, als hätte sich die Autorin das einfach nur aus den Fingern gesogen. Dabei geht sie aber geschickt genug ans Werk, dass auch Laien keine Probleme haben dürften, den Ausführungen zu folgen. Alles klingt durchaus plausibel.

    Die Stärke der Autorin liegt aber vor allem in der Konversation zwischen den Protagonisten. Da klingt nichts gestellt.

    Das CoEvolution das Zombie-Thema nur als Grundgerüst für eine viel weiter gefasste Genre-Dystopie benutzt, dürfte nur Hardcore-Splatter-Fans irritieren. Mich jedenfalls hat der Roman sehr gut Unterhalten. Sehr amüsiert habe ich mich über eine Stelle gegen Ende des Romans, als ich mir die Haltung der beiden versucht habe vorzustellen. (Ich meine die Sache mit dem Wärmekissen, für alle die ihn gelesen haben).

    Die Nutzung des Präsens in der Sprache fand ich anfangs zwar etwas ungewöhnlich. Aber wie eine andere Rezensentin bereits schrieb, wird man in die Handlung dadurch beinahe hineingesaugt. Man liest den Text ganz anders. Man hinterfragt viel mehr, was man da gerade liest und nimmt dadurch die Intensität des Textes viel besser war.

    Das einzige was ich ein wenig zu bemängeln hätte, wäre die Geschwindigkeit, mit der die Protagonisten ihre Ortswechsel vollziehen. (Aber es sind immer noch Schnecken in Vergleich zu in Kanada gedrehten TV-Serien 😉 )
    Ich würde gerne noch viel Positives über das letzte Drittel von mir geben. Das geht aber leider nicht, ohne massiv zu spoilern.
    Was M.J. Colletti als Selfpublisher-Autorin da abgeliefert hat, ist allererste Sahne. Und dass sie für ihren nächsten Roman, der noch nicht einmal geschrieben ist, bereits einen Verlag gefunden hat, beweißt das eindeutig.
    Ich kann auf jeden Fall jedem eine klare Kaufempfehlung geben.

     


Seite 1 von 512345