• Tag Archives SciFi
  • Sternenreich – Ausblicke

    Gestern habe ich die ersten drei Seiten zu Band 2 von »Sternenreich – Die letzte Kaiserin« geschrieben. Moment mal, Band 2? Und was ist mit Band 1? Yepp. Für den habe ich dann heute die ersten drei Seiten geschrieben. Den ersten Teil erachte ich eher als Pflichtaufgabe und mich juckte es einfach in den Fingern doch endlich den eigentlichen Handlungsfaden der 2.Staffel zu beginnen. Keine Ahnung, ob ich die beiden Bände weiterhin abwechselnd vorantreibe. Ich weiß auch noch nicht, ob es wieder 6 Bände oder sogar mehr werden. Stoff genug gibt die Handlung hoffentlich her. Durchgeplottet habe ich jetzt etwa für wenigstens drei Teile, ohne auch nur annähernd das Ende zu sehen.

    Auf jeden Fall werde ich Teil 1 und Teil 2 erst fertig schreiben, bevor ich mich auf einen Termin festlege. Nichtsdestotrotz habe ich März/April des nächsten Jahres angedacht. Das hängt am Ende vom Umfang der einzelnen Teile ab, der auf jeden Fall noch einmal größer sein wird als bei der ersten Staffel. Ich gehe in etwa von 200 Seiten je Band aus. (Mir wird ganz schlecht, wenn ich das mit sechs Teilen multipliziere.)


    Leseprobe Band 2 :
    Es gab keinen Knall, keinen Blitz oder eine andere Leuchterscheinung, die mit ihrem Erscheinen einherging. Es war eher ein sanftes hereingleiten in die Realität. Niemand bemerkte die Ankunft der fünf Besucher, dabei zeugte der Straßenlärm am Ende der schmalen Gasse kaum zwanzig Meter von ihnen entfernt davon, dass sie keineswegs in der einsamen Wildnis gelandet waren. Verwirrt gingen die Blicke an den senkrecht aufragenden Backsteinwänden empor, an denen merkwürdige Metalltreppen im ersten Stock abrupt endeten. Die wenigen Fenster zu ebener Erde waren mit massiven Metallgittern gesichert. Das Fensterglas hinter den Gittern war entweder verklebt oder so schmutzig, dass man keinen Blick hineinwerfen konnte. Zu beiden Seiten der Gasse standen große Metallkisten auf Rollen. Und es stank entsetzlich. Alle fünf rümpften angewidert ihre Nasen.


  • Jetzt mit eigenem Shop

    Ich habe diese Woche wieder viel an meiner Autoren-Seite herumgebastelt. Jetzt bin ich sogar Shop-Betreiber und kann meine Buchtitel, natürlich nur jene, die nicht an AMAZON gebunden sind, selbst verkaufen. Während des Verkaufs zickt zwar das Template noch etwas herum. Aber das ist nur ein kleiner optischer Makel. Ansonsten funktioniert alles. Inklusive PDF-Leseprobe und PayPal-Anbindung. Das STERNENREICH-eBook ist für 99ct und ZOMBICALYPSE gar für lau zu haben. Beide jeweils als PDF, ePub, mobi und azw3 zum Download. Übrigens ganz ohne DRM.

    Ansonsten hat es STERNENREICH – Rebellen des Imperiums vor ein paar Tagen ja endlich geschafft, auch als eBook in den Shops zu landen. 42 lange Tage musste ich darauf warten. Der Anfangshype für die Print-Version ist bereits abgeflaut und aktuell befindet es sich bei Amazon unter »ferner liefen«. Erstaunlicherweise scheinen über »nicht AMAZON« sehr viel mehr TB verkauft worden zu sein. Das suggeriert zumindest die Aufschlüsselung der Erlöse auf der einen Seite und der aktuelle Rang bei Amazon. Dafür waren die beiden Versionen bei Amazon wenigstens bereits am nächsten Tag miteinander verknüpft. Und der Rang der eBook-Version kann sich sogar sehen lassen. Zumindest, wenn man bedenkt, dass sie ohne die Unterstützung der KindleUnlimited-Leser und die fast 700 Leser der Heftroman-Version auskommen muss, die sich wohl kaum noch einmal das ganze Buch zulegen werden.

    Wie gut sich das eBook nun wirklich schlägt, werde ich wohl leider erst Mitte Januar oder sogar erst im Februar erfahren, wenn die verschiedenen Anbieter ihre Verkaufszahlen an BoD gemeldet haben. Für einen Statistik-Freak wie mich der wahre Horror. Theoretisch müsste ich zum Beispiel gestern, heute oder morgen, meinen insgesamt 3000. Leser gefunden haben. Und ich weiß noch nichts davon. ;-(

    Etwas Sorge bereiten mir die Zahlen für NEOCHRON – Eine zweite Chance. Hier ging nur die Print-Version über BoD, während ich das eBook über Amazon neu veröffentlicht habe. KindleUnlimited-Leser ignorieren es plötzlich komplett, eBook-Verkäufe ebenfalls genau Null und TB sind gerade einmal zwei über den Ladentisch gegangen. Als wäre der Titel überhaupt nicht vorhanden. Dabei waren es seit Mai, stabil in jedem Monat, zehn bis fünfzehn Leser. Infolgedessen geht auch das Interesse für Teil zwei und drei zurück, die wohlgemerkt jeder mehr Leser hatten als Teil eins.

    Wenn man die Kosten von über 400€ für Lektorat und Cover berücksichtigt, was ich keineswegs bereue, muss ich mir stark überlegen, ob die anderen beiden Teile ebenfalls eine Auffrischungskur bekommen sollen.

    Meine ganze Hoffnung lege ich jetzt in ZOMBICALYPSE, das hoffentlich noch vor Weihnachten erscheinen wird.


  • Book on Demand

    Seit fast zwei Jahren veröffentliche ich meine Bücher ja immer über Amazon KDP, was immer wirklich kinderleicht zu realisieren war. Auch, wenn ich von epubli zuvor schwer verwöhnt war.

    Da aber immer wieder alle von BoD reden und die Bindung an Amazon mir reine ganze Menge potentieller Leserschaft vorenthält, habe ich mir gedacht, dass ich die sechs STERNENREICH-Romane doch einfach zu einem Buch zusammenfasse und es dort als ganzes noch einmal veröffentliche. Damit wäre der Titel dann auch über den normalen Buchhandel zu erwerben.

    Dafür habe ich nicht wie bei den Sammelbänden einfach nur alle Teile lieblos zusammengekleistert, sondern habe jene Stellen die zu eindeutig einfach nur Wiederholungen waren raus gestrichen und einige Passagen umformuliert. Das macht den Text etwas homogener.

    Wenn man BoD begriffen hat, mag das auch alles logisch und einfach sein. Und BoD ist auch nicht an allem Schuld, was sich vor mir die letzten beiden Tage an Hürden aufgetürmt hatte. Aber bequem ist das Abarbeiten der einzelnen Punkte irgendwie nicht.

    Kommt noch hinzu, dass bis zur Veröffentlichung, laut Kommentaren anderer Autoren, auch schon mal ein bis zwei Wochen vergehen können. Wenn das eine echte Neuerscheinung wäre, könnte ich jetzt angepisst sein.

    Egal. Irgendwann in der nächsten Zeit wird also die STERNENREICH-Gesamtausgabe, als Print für 13,99€ (412 Seiten) und als eBook für 5,99€, außer bei AMAZON auch bei allen anderen üblichen Online Stores zu finden sowie über den regulären Buchhandel bestellbar sein.

    Das geniale Cover stammt übrigens von Magical Cover Design.

    Vermutlich werde ich trotzdem die Neuveröffentlichung von »NEOCHRON Band 1 Eine zweite Chance« etwa Mitte November ebenfalls über BoD machen. Ganz einfach, weil ich mir über den Buchhandel eine breitere Leserschicht erhoffe.


  • #Kindlestoryteller2017

    Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt und nur Versuch macht klug, sagt man ja im Allgemeinen. Und da gleich drei Titel von Sternenreich – Rebellen des Imperiums für eine Teilnahme am #Kindlestoryteller2017 in Frage kommen, habe ich REBELLION, EXIL und GOA auch einfach Mal eingereicht.
    Wirkliche Chancen rechne ich mir eher nicht aus. Dazu müsste ich wohl sehr viel besser vernetzt sein. All jene, die bereits in den letzten Jahren daran teilgenommen haben, wissen wie der Hase läuft. Mir als Neuling dürfte es schwer fallen, aus der Masse der Teilnehmer heraus zu stechen, um überhaupt Beachtung zu finden. Diesen Post kann man durchaus als einen ersten Versuch in diese Richtung sehen.
    Außerdem handelt es sich bei den dreien ja um die Teile vier, fünf und sechs einer Serie. Einem Juror dürfte bei einer Beurteilung schlicht der Zusammenhang fehlen.
    Dennoch. Schon auf eine LONGLIST zu kommen, sprich irgendwo von AMAZON erwähnt zu werden, wäre ein Erfolg. Deshalb dürfen alle diesen Beitrag natürlich gerne ganz oft teilen, mit »Gefällt mir« markieren und nicht zu vergessen, auf AMAZON ein paar Sterne und eine Rezension abliefern. Der Einfachheit halber, habe ich die Affilinet-Links auf die Cover gelegt.
    Das soll natürlich kein Aufruf für eine Gefälligkeits-Rezensionen sein. Eine ehrliche Meinung ist mir lieber!


  • Sternenreich Band 6 – Goa

    Band 6, der letzte Teil von STERNENREICH – Rebellen des Imperiums, ist Online. Ich durfte zwar, auf anraten meiner Lektorin Janine Weyer vom Libri Melior Lektorat, noch einmal gewaltig nacharbeiten. Aber letztendlich ist die Geschichte um Tanjatabata Penelopa deTiera und ihre Freunde zu einem runden Ende gekommen.

    Wobei nicht erst die liebe Janine mir den Floh ins Ohr gesetzt hat, dass die Geschichte geradezu nach einer Fortsetzung schreit. Wenn also tatsächlich irgendwann STERNENREPUBLIK – Macht des Imperiums (oder so ähnlich) kommen sollte, sage ich natürlich rechtzeitig Bescheid. Auf jeden Fall werde ich da erst ein paar Bände vorproduzieren, bevor der erste Online geht. Aber das ist noch Zukunftsmusik.

    Jetzt kann ich erst einmal mit Volldampf an ZOMBIECALYPSE weitermachen.


  • Sternenreich 6 und tolle Rezis

    Zeit für einen neuen Blog-Eintrag. Der letzte ist schon über 14 Tage her, was ursächlich natürlich wie immer am Zeitmangel liegt. Der sechste und damit letzte Teil von STERNENREICH ist aber jetzt fast fertig. Es fehlt noch das finale Kapitel und ein Epilog, dann geht es am Wochenende zur Korrektur.

    Nebenbei freue ich mich wie ein Kullerkeks, über die tollen Rezensionen, die ich für die fünf bereits erschienenen STERNENREICH-Bände und den zweiten Teil von NEOCHRON, in den vergangenen Tagen bekommen habe. Die sind ziemlich aufwendig verfasst, witzig und es macht wirklich Spaß sie zu lesen. Ganz abgesehen davon, dass sie der perfekte Balsam für die geschundene Autorenseele sind. An dieser Stelle also meinen herzlichen Dank an die/den VerfasserIn.

    Aber, der Druck nun mit dem letzten Teil alles in den Sand zu setzen ist enorm. Mir kommt die Auflösung des Mysteriums um GOA plötzlich so banal vor. Dabei hatte ich von Anfang an immer wieder jene Bilder im Kopf, die ein episches und kosmologisches Gesamtbild ergeben sollten. Und dann ist die Erklärung für alles mit ein paar Sätzen einfach erledigt. Vielleicht setze ich meinen Anspruch an den Text im Moment aber einfach auch gerade zu hoch an, denn insgesamt bin ich mit dem Ergebnis ja durchaus zufrieden. Da gibt es eine Menge Action. Eine unkonventionelle Flucht. Und, wie ich hoffe, keine am Ende offenen Fäden.

    Wenn alles gut geht, wird STERNENREICH 6 – GOA am 2.8.2017 bei AMAZON als ebook oder Paperback erhältlich sein.


  • Sternenreich 5 – EXIL

    Band 5 von STERNENREICH ist jetzt fertig und geht in wenigen Minuten in die Korrektur-Runde bei Libri Melior  damit er pünktlich am 2.Juli Online ist.
    Boah. Das war ein schweres Stück Arbeit mit allen Höhen und Tiefen. Erneut spielte der Computer verrückt, was mich am Ende glücklicherweise nur eine Seite gekostet hat. Aber die daran anschließende Schreibblockade hat mich mehrere Tage aufgehalten. Dann wurde vermeintlicher Weise auch noch meine Autoren-Seite gehackt. Um auf Nummer sicher zu gehen, habe ich ein mehrere Tage altes Backup eingespielt was mich zwei Blog-Einträge gekostet hat, deren Links nun ins Nirvana führen.

    Dennoch glaube ich, ist mir mit EXIL der bisher beste Roman aus der STERNENREICH-Reihe gelungen. Das ist natürlich nur meine persönliche Einschätzung. Aber ich bin gespannt auf die Reaktionen der Leser.

    Leider habe ich aber auch eine betrübliche Nachricht für die Fans der Serie. Band 6, der dann Anfang August erscheinen soll, wird auch den Abschluss der Serie markieren.

    Ich habe lange mit mir gehadert, ob ich tatsächlich bis Band 10 durchhalten sollte. Vor allem, weil STERNENREICH eigentlich ziemlich erfolgreich läuft. Von den bisher vier erschienen Bänden sind immerhin insgesamt über 1000 Stück verkauft oder gelesen worden. Aber, eine Serie mit monatlichem Rhythmus zu schreiben ist anstrengend. Viel mehr als man glauben möchte. Mittlerweile laufe ich immer häufiger Gefahr, mich in den Handlungsfäden zu verheddern. Was den Rechercheaufwand in meinen eigenen Texten in die Höhe treibt.

    Und zu guter Letzt, reizen mich mittlerweile zwei andere Projekte sehr, die durch STERNENREICH und seinen Zeitaufwand keine Chance hätten realisiert zu werden. Da gibt es immer noch das halbfertige Manuskript zu einem SF-Epos mit dem Arbeitstitel MARS und den experimentellen Ansatz, einen Zombie-Roman Online zu schreiben.

    Ich hoffe aber dennoch, dass alle Leser nach dem sechsten Teil zufrieden sein werden. Der Abschluss der Serie soll schließlich rund werden.


  • Rezi: CoEvolution – Zwischen den Zeiten

    CoEvolution - Zwischen den Welten
    Cover: CoEvolution – Zwischen den Welten

    Boah. Gnadenlos gut recherchiert. Zumindest macht die Nutzung wissenschaftlicher Termini nicht den Eindruck, als hätte sich die Autorin das einfach nur aus den Fingern gesogen. Dabei geht sie aber geschickt genug ans Werk, dass auch Laien keine Probleme haben dürften, den Ausführungen zu folgen. Alles klingt durchaus plausibel.

    Die Stärke der Autorin liegt aber vor allem in der Konversation zwischen den Protagonisten. Da klingt nichts gestellt.

    Das CoEvolution das Zombie-Thema nur als Grundgerüst für eine viel weiter gefasste Genre-Dystopie benutzt, dürfte nur Hardcore-Splatter-Fans irritieren. Mich jedenfalls hat der Roman sehr gut Unterhalten. Sehr amüsiert habe ich mich über eine Stelle gegen Ende des Romans, als ich mir die Haltung der beiden versucht habe vorzustellen. (Ich meine die Sache mit dem Wärmekissen, für alle die ihn gelesen haben).

    Die Nutzung des Präsens in der Sprache fand ich anfangs zwar etwas ungewöhnlich. Aber wie eine andere Rezensentin bereits schrieb, wird man in die Handlung dadurch beinahe hineingesaugt. Man liest den Text ganz anders. Man hinterfragt viel mehr, was man da gerade liest und nimmt dadurch die Intensität des Textes viel besser war.

    Das einzige was ich ein wenig zu bemängeln hätte, wäre die Geschwindigkeit, mit der die Protagonisten ihre Ortswechsel vollziehen. (Aber es sind immer noch Schnecken in Vergleich zu in Kanada gedrehten TV-Serien 😉 )
    Ich würde gerne noch viel Positives über das letzte Drittel von mir geben. Das geht aber leider nicht, ohne massiv zu spoilern.
    Was M.J. Colletti als Selfpublisher-Autorin da abgeliefert hat, ist allererste Sahne. Und dass sie für ihren nächsten Roman, der noch nicht einmal geschrieben ist, bereits einen Verlag gefunden hat, beweißt das eindeutig.
    Ich kann auf jeden Fall jedem eine klare Kaufempfehlung geben.

     


  • Das Science in Science Fiction

    Es ist vollbracht. Band vier von „Sternenreich – Rebellen des Imperiums“ ist fertig und bereits zur Korrektur. Das war dieses Mal auch ein hartes Stück Arbeit. Nicht nur, dass mir nach dem ersten Drittel der Computer kaputt gegangen ist. Das vorletzte Kapitel hatte es echt in sich.

    Ohne großartig spoilern zu wollen, habe ich meine Protas in eine Situation gebracht, aus der ohne Action herauszukommen, schlichtweg langweilig gewesen wäre. Nun habe ich mir schon beim Schreiben des ersten Bandes versprochen, auf allzu sehr ausufernde Raumschlachten verzichten zu wollen. Aber eine Space-Opera ohne wenigstens ein paar abgefeuerte Raketen geht auch nicht.

    Ich bin zwar bekennender Honor Harrington Fan und liebe David Webers seitenlange Beschreibungen mit der genauen Anzahl an Sprengköpfen, Beschleunigungswerten und Auftreffgeschwindigkeiten. Aber auf Dauer kann es ganz schön ermüdend sein. Außerdem nimmt so eine Schlacht bei Weber schon Mal den Umfang zweier meiner Romanhefte in Anspruch. Den Platz habe ich einfach nicht.

    Aber, das Wörtchen Science in Science Fiction steht ja nicht umsonst da. Vom Anspruch her versuche ich schon mich zumindest auf pseudowissenschaftlichem Grund zu bewegen. Künstliche Schwerkraft setze ich voraus, Fusionstriebwerke sind Allerweltstechnik und so weiter. Aber die Gesetze der Physik ohne eine Erklärung einfach außer Kraft zu setzen, fiele mir nicht ein. Ein Körper der von A nach B will, muss beschleunigen und abbremsen. Dafür braucht er auch eine gewisse Zeit. Aber wenn vier Parteien über 220 Millionen Kilometer hinweg aufeinander zu und voreinander weg rasen, muss die Abfolge der Ereignisse genau geplant werden.

    Und da fiel mir glatt erst jetzt auf, dass ich mir noch fast keine Gedanken über genau diese Dinge gemacht habe. Da habe ich in Band 1 mit ein paar Zahlen um mich geworfen, auf die ich jetzt natürlich Rücksicht nehmen musste. Aber durchdacht waren die nicht. Als Autor muss man immer damit rechnen, dass es Leser gibt, die sich kein X für ein U vormachen lassen und Zahlen nachrechnen.

    Wenn ich mich recht erinnere, gab es gerade zu David Webers Honor Harrington Band 1 »Eine Frage der Ehre« die Anekdote, dass die Maßangaben der Schiffe, die er sich ausgedacht hatte, so schlecht waren, dass die Schiffshülle kaum dicker als Alufolie gewesen wäre. Oder so ähnlich.

    Glücklicherweise hat das bei mir noch ganz gut funktioniert, nachdem ich mit einer Calc-Tabelle die Werte so lange hin und her geschoben habe, bis sie stimmig waren. So weiß ich jetzt, dass meine Schlachtschiffe mit einer Beschleunigung von 95g/sec² etwa 20 Minuten brauchen um auf ihre Höchstgeschwindigkeit von knapp 11.000km/sec zu gelangen und die Strecke von Transitpunkt A nach Transitpunkt B, also cirka 220 Millionen Kilometer, in etwas unter 6 Stunden zurücklegen. Nur die Raketen müssen noch sehr viel schneller sein. Aber da dort keine Menschen an Bord sind, ist auch kein Trägheitskompensator vonnöten. 🙄

    Als ich die ganzen Werte dann hatte, dachte ich, mein Gott, das will doch niemand lesen. Also, habe ich 90% der Zahlenwüste wieder herausgenommen, die vierte Partei einfach ignoriert und das Zusammentreffen auf einen Punkt irgendwo zwischen Band 4, der voraussichtlich am 2.Juni erscheint und Band 5 gelegt. Auf Deutsch, das Technogebabbel auf ein Minimum reduziert und das Problem in eine Rückschau zu Beginn des nächsten Bandes verlagert.


  • Neue Domain – AndreasKohn-Autor.de

    Die Möglichkeiten einer kostenlosen Installation auf WordPress .com waren doch leider etwas eingeschränkt. Deshalb habe ich es jetzt auf einem privaten Server neu installiert und eine .de Domain geordert.  Nach einigen Schrecksekunden, mit verschwundenen Datenbanken und so, läuft es jetzt einwandfrei.
    Die alte Installation wird es vorerst weiter geben, weil im Impressum der Bücher natürlich noch die .com Adresse angegeben ist.
    Neu ist zum einen die Rubrik Rezensionen, in der ich nach und nach interessante Bücher und Bücher befreundeter Autoren vorstellen will. Was im Moment dort enthalten ist, habe ich mit freundlicher Genehmigung aus dem Blog von M.J.Colletti übernommen. Vorschläge für neue Texte sind gerne aber jederzeit willkommen.
    Die Bücher sind dort direkt mit dem AMAZON-Shop verlinkt.