Sternenreich – Die letzte Kaiserin

STERNENREICH – Die letzte Kaiserin greift zwar den Handlungsfaden aus STERNENREICH – Rebellen des Imperiums wieder auf, steht aber als Geschichte durchaus auf eigenen Füßen. Es ist zwar hilfreich mit der Handlung vertraut zu sein um die Charakter-Entwicklung der verschiedenen Protagonisten besser verfolgen zu können. Aber eine Voraussetzung ist es nicht. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen.

Tanjatabata Penelopa deTiera ist jetzt seit einiger Zeit die Kaiserin des Sternenreiches, doch arbeitet sie unermüdlich daran aus dem Imperium eine Republik zu machen. Der Adel ist durch die Geschehnisse im vorherigen Band  weitestgehend seiner Macht beraubt, sodass Tanja, wie sie von ihren Freunden genannt wird, eigentlich keine Probleme damit haben sollte. Der Prozess zieht sich jedoch durch die gewaltigen Ausmaße des Reiches und die verschiedenen Interessen der beteiligten Parteien bereits seit Jahren immer weiter in die Länge.

Da kommt Tanja ein altes Gedicht aus den Archiven der Verwaltungswelt von Tyrell gerade recht, um dem bürokratischen Trott für eine Zeit lang zu entfliehen.

Tanja und ihre Freunde – Lopold, der kleine Sympather mit der Fähigkeit menschliche Frauen für sich einzunehmen, Gisbert Mortens und Fin Huck, die beiden unsterblich in Tanja verliebten Gardisten, Hannibal Bon deTiera, der Ex-Kaiser, das intelligente Raumschiff TINKERBELL und das birnenförmige Fremdwesen Raglun Pfirster – alle befinden sich bereits nach kurzer Zeit, auf teilweise recht unterschiedlichen Wegen, auf der Suche nach Antworten.

Das ist die Ausgangslage der Handlung. Viel mehr kann ich nicht verraten um nicht zu spoilern.

Das Cover wurde erneut von der wahnsinnig talentierten Giusy Ame von MagicalCover designt und für das Lektorat zeichnete erneut Janine Weyer von LibriMelior-Lektorat verantwortlich.

Taschenbuch und eBook gibt es exklusive auf Amazon zu haben. Die Print-Version, mit etwa 300 Normseiten Inhalt, kostet 11,99€. Die digitale Version lesen KindleUnlimited-Leser kostenlos. Alle anderen bekommen das eBook ohne DRM für 2,99€.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*