Es geht weiter

So. Nachdem ich jetzt eine Woche lang krankheitsbedingt außer Gefecht gesetzt war, geht es ab heute endlich weiter. Mein nächster Roman wird vermutlich »Todeszone: Berlin« heißen. Knapp 40 von 300 Normseiten sind bereits fertig. Das Exposé steht grob.

Zur Handlung: Ein chinesischer Satellit stürzt in der Nähe von Berlin ab. Und – Überraschung – er hat uns etwas mitgebracht. Fast alle Menschen in der weiteren Umgebung verfallen offenbar dem Wahnsinn und gehen aufeinander los. Gleichzeitig setzt ein EMP jedwede Halbleiter Technik Schachmatt. Nur ein 5-Mann-Trupp des »Kommando Spezial Kräfte«, das zur Sicherung des Satelliten ausgeschickt wurde und beim Einschlag mit ihrem Hubschrauber im Süden von Berlin abstürzt, sowie ein paar wenige andere Berliner bleiben aus zunächst unbekannten Gründen von dem Wahnsinn verschont. Hilfe von außen ist nicht zu erwarten, weil sich der EMP in kurzen Abständen wiederholt. Als den Männern des KSK das klar wird, bleibt ihnen nur alles zu versuchen die Quelle des EMP selbst zu zerstören. Doch dazu müssen sie durch halb Berlin, bis in das Zentrum des Grauens vordringen.

Klingt doch spannend, oder?

Auch wenn ich die letzten Tage nicht in der Lage war zu schreiben oder irgend etwas anderes sinnvolles zu tun, habe ich bereits eine Menge Szenen im Kopf, die ich nun so schnell es geht zu Papier bringen muss.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.