selfpublishing

Sternenreich Band 2 Para-Urlaub

  Fast fertig. Da muß nur noch etwas mehr Para rein. Band 2 geht spätestens am Wochenende zum Korrekturlesen. Das neue Titelbild will ich aber schon mal zeigen.  

Meilenstein

Soeben erreicht! 286 davon in den letzten 5 Wochen, seit dem ich über Kdp.Amazon gehe. Insgesamt 46 Bücher als Print, 209 ePub und 145 komplett gelesene Romane über die Kindle-Leihbücherei.Wow. Band 2 der Reihe Sternenreich ist zu 90 Prozent fertig und kommt voraussichtlich in der ersten April-Woche.

Statistik

Der eine oder andere hat es vielleicht schon mit bekommen. Ich bin ein Statistik-Freak. Ob es nun meine Umsatzzahlen im Geschäft oder die Verkäufe meiner Bücher betrifft. Ich will die Tabelle auch nicht im Detail erläutern. Nur eine kurze Erklärung: KOLL ist die Kindle Owners Lending Library, die Leihbücherei. Gemessen werden die tatsächlich gelesenen Seiten, für die es dann für Februar z.B. 0,0035757 Cent pro Seite gegeben haben wird. Denn… Weiterlesen »Statistik

Sternenreich-Cover

Band 1 ist nun fertig. Ein paar Kleinigkeiten noch, dann geht es vielleicht sogar noch heute ins Korrektorat. Yepp. Richtig gelesen. Es findet ein richtiges, professionelles Korrekturlesen statt. Da ich es nicht abwarten kann und sich niemand findet der mir ein Cover nach meinen Vorstellungen fertigt, habe ich ein wenig herumgespielt und die ersten drei selber entworfen. Die sehen, finde ich, auch schon richtig gut aus. Ich hoffe allerdings, dass… Weiterlesen »Sternenreich-Cover

Rezensionen erwünscht

Dass »Die Takatomo-Verschwörung« doch leider mehr Rechtschreibfehler enthält, als ich gedacht hätte, habe ich ja nun mittlerweile akzeptiert. Auch wenn ich die Aussage »… ständig stolpert man über Rechtschreibfehler …«, für maßlos übertrieben halte. Ein anständiges Korrektorat kostet, nicht ohne Grund, für ein TB dieser Größe etwa 300€ 500€. Aber das soll jetzt nicht das Thema sein. Sobald ich mein nächstes Projekt am kommenden Wochenende in die Beta-Phase geschickt habe, werde ich… Weiterlesen »Rezensionen erwünscht

Aus. Aus. Aus. Das Spiel ist aus.

Nein, ganz so schlimm ist es nicht. Ich wollte auch gar nicht so pessimistisch klingen. Aber dennoch. Das war es dann wohl, mit meinen hochfliegenden Autorenplänen. Es war ja auch zu schön um wahr zu sein. Nach bis zu 10 Verkäufen pro Tag, ist die Zahl jetzt am zweiten Tag in Folge auf Null gegangen. Dafür gebe ich keinesfalls der einen durchwachsenen Kritik die Schuld, in der die Story, die… Weiterlesen »Aus. Aus. Aus. Das Spiel ist aus.

Rechtschreibung

Wie alle selfpublisher stehe ich vor dem Problem, zwar offenbar einerseits eine gute Geschichte geschrieben zu haben aber andererseits mir dafür kein Korrektorat geschweige denn einen Lektor leisten zu wollen. Denn bei aller Liebe zum Metier muss ich keine 600€ investieren, um dann am Ende 200€ damit zu verdienen. Ich muss also mit den zwei Dutzend Rechtschreibfehlern auf 75.000 Wörtern leben. Muss ich mir aber dann dafür auch sagen lassen,… Weiterlesen »Rechtschreibung

illegale Downloads

Ich wusste im ersten Moment nicht so genau, ob ich mich geehrt fühlen sollte, als ich mein eigenes Produkt auf illegalen Downloadseiten wiedergefunden habe, oder nicht. Wobei, eine Ehre in dem Sinne meine ich eigentlich nicht. Vielleicht wird einem damit eher so etwas wie ein Adelstitel verliehen? Nein, auch nicht. Ich weiß, dass das herunter laden eines Buchtitels dort nicht gleichbedeutend mit dem Interesse am Inhalt ist. Es ist eher… Weiterlesen »illegale Downloads

7. Woche

Ich habe mir jetzt gerade in einer Mini-Marathon-Sitzung drei Folgen am Stück von den Schreibdilettanten auf YouTube angesehen. Bin ganz durch Zufall drauf gestoßen und auch begeistert. Die beiden Thriller-Autoren Axel Hollmann und Marcus Johanus haben locker flockig in einem Videochat darüber debattiert, was zum Beispiel Facebook für einen Autor bedeuten und tun kann und was ein gutes Buch ausmacht. Bei ersterem Thema bestätigten sich meine unbewussten Annahmen, so dass… Weiterlesen »7. Woche

Arbulon

Arbulon, der Algenblob von einer fremden Welt, hat es auf die Erde verschlagen. Die grüne geleeartige Masse ist ausgeschickt worden, um den fortbestand der eigenen Art zu sichern. Seit 1945 manipuliert er im geheimen die Erinnerungen der Menschen und verspricht seiner Gefolgschaft, sie in eine angenehme Zukunft zu führen. Abtrünnige Vertraute die Angst vor der Zukunft haben und gierige Geheimdienste die von ARBULONS Möglichkeiten profitieren wollen, formieren sich über die… Weiterlesen »Arbulon