Und dann hat es …

… Klick gemacht. Ich hatte zwar schon für die vergangene Nacht erwartet, dass ZOMBIECALYPSE seinen 1000. Leser findet. Nun hat es aber eben bis 12 Uhr gedauert, als AMAZON mir wieder einen Stapel KU-Seiten zugebucht hat. Anyway.

Mir ist schon bewusst, dass einige Autorenkollegen in Anbetracht der Zahl Tausend in dreieinhalb Monaten eher müde lächeln. Ich für meinen Teil bin aber vollständig geplättet und schwebe auf Wolke sieben. Für die Statistiker ein paar Zahlen. 501x ging ZOMBIECALYPSE bei Amazon als Kindle weg. Insgesamt wurden 226.000 Seiten über KindleUnlimited gelesen, was bei 533 KU-Seiten eben ziemlich genau 424 Bücher ausmacht. Das Taschenbuch ging als Paperback 71x und als Hardcover (nur über meinen Shop zu haben) 4x über den virtuellen Tresen. Macht zusammen eben genau 1000 Stück.

Auch wenn die Zahl der Verkäufe von anfänglich 30 bis 40 Stück am Tag auf durchschnittlich nur noch 3 bis 6 herunter gegangen ist, bedeutet das natürlich noch keineswegs, dass es nun vorbei ist.

Selbst wenn nur noch einer am Tag geht, dazu muss man kein Rechengenie sein, sind das im Jahr immer noch 365. Ich weiß, Milchmädchenrechnung. Aber man wird ja wohl noch Träumen dürfen. 😉

Finanziell hat sich der Roman natürlich, bei etwa 1,75€ Erlös pro Stück, längst gerechnet. Lektorat und Cover haben zusammen unter 600€ gekostet.

Der Erfolg mit einem Zombie-Roman sogar Geld zu verdienen, hat mich letztlich völlig überrascht. Ich wäre schon froh gewesen, wenn ich die Kosten wieder hereinbekommen hätte. Offenbar gibt es doch weit mehr Liebhaber dieses Genres, die gleichzeitig auch einem Selfpublisher wie mir einen anständigen Roman zutrauen, als ich gedacht habe. Das lässt mich aber auch hoffen, dass mein nächstes Projekt, die GUS MASTERS-Reihe, ähnlich erfolgreich sein kann. Ich sage kann, denn Erfolg lässt sich natürlich nicht planen.

Band 1 von GUS MASTERS mit dem Untertitel LILITH erscheint am 1. Mai bei AMAZON als Kindle, Taschenbuch und für Prime-Leser kostenlos über KindleUnlimited. Band 2 (Arbeitstitel: DER BARON) ist schon in Arbeit und das Exposé für Band 3 liegt bereits in der Schublade. Je nachdem wie der wilde Genre-Mix aus Horror, Science Fiction und Western ankommt, kann es durchaus auch weitere Bände geben. GUS ist, zumindest in der Handlung, ein sehr langes Leben beschieden. Ich freue mich schon auf den Tag, wenn ich Finley irgendwann aus »Night of the living Dead« kommen und GUS davon erzählen lassen kann, dass man die Untoten, die sie schon seit so vielen Jahren jagen, jetzt Zombies nennt. Er wird sicher nicht »Der Einsame der Zeit« sein. Schließlich hat er ja eine ganze Reihe an Gefährten. Aber die Handlung wird irgendwann auch die Jetztzeit überholen. So ist zumindest der Plan. Und wer weiß, vielleicht trifft er ja irgendwann auf »Die letzte Kaiserin« des STERNENREICHs. Nein, ist nur Spaß. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*