Vorfreude

Die Vorfreude steigt. Am 1.Mai ist es wieder einmal soweit. Mein nächstes Buchbaby erblickt das Licht der Welt. Wie ich gestern gehört habe, hat GUS MASTERS den zweiten Lektorats-Durchlauf hinter sich gebracht. Bis auf ein paar wenige Details war diesmal alles okay gewesen. Es bleibt also beim Ergebnis, 9:2 für das Libri Melior Lektorat.

Unglaublich wobei mich, abgesehen von den sicherlich vorhanden Rechtschreibfehlern, Janine Weyer alles erwischt hat. Und ich dachte immer, ich würde ganz anständig recherchieren. Ob es nun Spencer Rifle oder Spencer Repeating Rifle heißt, 1860 oder 1866 das Produktionsjahr war oder ein 13-jähriger eben nicht nur 60 Pfund wiegt. Solche Sachen sollten eigentlich nicht durchrutschen. Sind sie aber. Nur auf den Vampyr, der im selben Text von einer anderen Person wiederum als Vampir bezeichnet wird, und dem Truckee Lake musste ich bestehen. Dabei kommen Vampire als Personen im Buch gar nicht vor. Also noch einmal, vielen Dank liebe Janine.

Neben der Vorfreude, beginnen aber auch wieder einmal die Selbstzweifel zu wachsen. Schrecklich, wenn man nachts wach liegt und überlegt, ob man die Protagonisten jetzt nicht zu schnell die 400 Meilen hat reisen lassen. Hätte man das eine oder andere nicht noch besser ausschmücken sollen? War das richtig, vier Wochen vor der Veröffentlichung das Buch zur Vorbestellung freizugeben? Sind die Karten/Lagepläne an der richtigen Stelle postiert? Was kann ich denn noch für Werbemaßnahmen ergreifen? Und das allerwichtigste. Funktioniert so ein wilder Genre-Mix überhaupt?

Auf das Cover muss nach einigen Konsultationen meiner, wie hat es Oliver Juwig so schön ausgedrückt, Marktbegleiter, unbedingt das Genre. Sonst könnten sich einige Leser veräppelt vorkommen. Auf den ersten Blick ist es ein Western. Der Roman wird aber in den Kategorien Science Fiction und Horror erscheinen. Da es eine Reihe werden soll, die auch langfristig gesehen das Western-Setting verlassen wird, stehen Cowboys nicht unbedingt im Vordergrund. Indianer gibt es nur einen einzigen. Und der hat im Moment weder Arme noch Beine. (Ich grinse jetzt gerade wie ein Honigkuchen, weil ich mir vorstelle, wie dem geneigten Leser gerade die Fragezeichen auf der Stirn stehen.)

Die Geschichte um GUS MASTERS startet zwar 1869. Band 2 wird aber bereits 1874 spielen. Und Verdun 1917 ist für Band 3 fest eingeplant.

Vorrangig ist es also erst einmal ein Horror-Roman mit Untoten. Wobei ich mich beim »gesplättere« etwas zurückgehalten habe, laut Janine. Dazu kommen noch ein paar außerirdische Gönner meiner Protagonisten. Und zum Ende hin ein Hauch von Fantasy.

Auf das Cover muss also Science Fiction-Horror-Western. Wenn euch das alles noch kryptisch und merkwürdig vorkommt, keine Panik. Beim Lesen wird sich das von selbst erklären.

Die große Frage lautet also, ob ich genügend interessierte dafür finden kann? Ehrlich gesagt bin ich mir total unsicher. Aber das liegt vermutlich einfach nur an der Anspannung.

Wenn ich euch jetzt also etwas neugierig gemacht habe, merkt euch den 1. Mai oder klickt gleich jetzt bei Amazon auf vorbestellen.

 

Newsletter und Verlosung, die 2.

 

 

 

 

 

 

Zur Erinnerung. Ich verlose am 1. Mai unter allen Abonnenten meines Newsletters eine Hardcover-Ausgabe von ZOMBIECALYPSE und ein Taschenbuch von GUS MASTERS: Lilith.


Abonniere den Newsletter und erhalte neue Infos als erstes, exklusives Material und Goodies. Deine Daten werden lokal gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben.

zu den Teilnahmebedingungen

Statistik

Hatte ich schon erwähnt, dass ich ein Statistik-Freak bin? Ich denke schon. Ob das die Umsätze in meinem Fotogeschäft oder die Zahl der verkauften oder gelesenen Bücher betrifft. Alle Zahlen notiere ich täglich mehrmals akribisch in schön und nach einiger Zeit aufwendig gestalteten LibreOffice Tabellen. Was es mir bringt? Eigentlich nur Fun. Andere schrauben an ihrem Auto. Ich feile an meinen Tabellen.

Books On Demand ist durch die verspätete Meldung der Verkäufe nicht wirklich dafür zu gebrauchen. Aber was soll´s. Die meisten Sachen laufen eh über Amazon kdp. Bei BoD kann man sich mit Novelrank zumindest ein wenig auf dem Laufenden halten, was die Verkäufe anbelangt. Anhand der Änderungen in der Rangliste schätzt Novelrank die ungefähren Zahlen. Das funktioniert, wie ich von anderen Autoren gehört habe, nicht in allen Kategorien so perfekt wie in der Kategorie SF. Bei meinem Roman Zombiecalypse aus der Kategorie Horror zum Beispiel, liegt NR tatsächlich fast 40% unter der tatsächlichen Verkaufszahl. Aber bei meinen NEOCHRON-Bänden oder der STERNENREICH-Serie stimmen die Zahlen ziemlich exakt.

Für die STERNENREICH Gesamtausgabe über BoD attestiert mir Novelrank für Dezember satte 146 verkaufte Bücher, mit dem zusätzlichen Hinweis, dass die tatsächliche Zahl weitaus höher sein könnte. Ich warte jetzt also gespannt auf die erste Abrechnung mit Aussagekraft von BoD, Mitte/Ende Januar.

Dabei ist Novelrank in der kostenlos Version völlig ausreichend. Man kann sogar die Bücher anderer Autoren beobachten.

Eine zweite Webseite, die ich erst kürzlich durch einen Hinweis einer Autorenkollegin entdeckt habe, ist der kostenlose Book Report. Eigentlich ist es nur ein Javascript, dass die kdp Zahlen grafisch aufwertet. Das macht es aber fast so gut, dass ich mir meine Tabellen eigentlich sparen könnte. Das Skript errechnet sogar anhand der gelesenen KU-Seiten die zu erwartenden Einnahmen aus.

Die Installation ist wirklich simpel und der Fun-Faktor, zumindest für Meinereiner, extrem. 😉 Einfach das Skript als Bookmark in die Favoritenleiste einfügen, die eigene kdp-Seite besuchen und den Bookmark anwählen.

Dezember

Vom Weihnachtsgeschäft in meinem Laden ausgebrannt, durch eine brutale Männergrippe seit über einer Woche behindert und vollkommen demotiviert durch die Verkaufszahlen bei Amazon. Ein Glück ist Zombiecalypse noch nicht aus dem Lektorat zurück. Nicht auszudenken, was es für ein Fehler gewesen wäre den Roman in dieser Situation zu veröffentlichen. Weil, ich kenne mich. Trotz allem hätte ich ihn auf Biegen und Brechen bei Amazon untergebracht.
Und das wäre ein Desaster geworden. Vor allem, weil Amazon meiner Auffassung nach die gelesenen KindleUnlimited-Seiten noch immer nicht im Griff hat. Ein nachlassendes Interesse an meinen Büchern kann ich ja durchaus nachvollziehen. Aber, die Zahlen sehen aus, als wären alle Titel gleichzeitig frontal gegen die Wand gefahren. Von Mitte Juni bis Mitte November waren es täglich im Schnitt etwa 8-10 gelesene und verkaufte Titel. Es gab Tage mit 20 und es gab Tage mit nur 5 Stück. Ab dem 23. November rutschten die Zahlen plötzlich auf 1 bis 3 Stück täglich. Erst am 19. und 20. Dezember ging es endlich einmal wieder auf 5 und 6 Stück rauf. Und auch heute sind es aktuell 6 Stück.
Die Neuveröffentlichung von NEOCHRON Eine zweite Chance ging dadurch vollkommen in die Hose. Im November ist angeblich keine einzige Seite über KU gelesen worden. Wenn ich meine eigenen Käufe einmal außen vor lasse, habe ich im November und Dezember, trotz intensiver Werbung, gerade einmal 4 Leser gefunden. Dabei waren es in der nicht lektorierten Version, von März bis Oktober, IMMER, jeden Monat 15 bis 20 Stück.
Dagegen ist wenigstens die Gesamtausgabe von STERNENREICH sowohl als BoD-Taschenbuch als auch als BoD-eBook über Amazon recht erfolgreich. Für Letzteres weiß ich zwar keine genauen Zahlen, aber die Schätzung von Novelrank geht (Stand 21.12.) von etwa 80 verkauften eBooks über Amazon aus. Am Monatsende werden es sicherlich über 100 Stück sein. Auch wenn viele über die Aussagekraft die Nase rümpfen werden, bislang waren die Schätzungen für meine Titel wirklich ziemlich genau. Wie viele Einheiten über die anderen Distributoren abverkauft wurden, werde ich aber wohl erst in frühestens einem Monat erfahren.
Alles in allem also ein Monat, der mich nicht unbedingt motiviert an die Fortsetzung meiner Schreibprojekte denken lässt. Die müssen deshalb allesamt bis zum neuen Jahr warten.
Zeit genug, sich einmal intensiver mit dem neuen Papyrus9 auseinanderzusetzen. Diesen Text habe ich mal komplett damit erstellt. Ist zwar wie alles was neu ist erst einmal gewöhnungsbedürftig, bietet aber wirklich so einiges was mir gefällt. Als Nächstes muss ich mal das mit der Personendatenbank und dem Zeitstrahl testen.

News 2017-11

Da komme ich mir schon langsam vor wie ein Verlagsautor, wenn BoD es nach drei Wochen immer noch nicht geschafft hat STERNENREICH – Rebellen des Imperiums als eBook-Gesamtausgabe in die Shops zu bringen. Wenigstens das Taschenbuch ist mit seinen 412 Seiten seit 5 Tagen ja überall verfügbar. Bislang geht jeden Tag eines davon zu einem Leser. Das ist bisher mehr, als bei allen anderen Titeln die ich veröffentlicht habe. Selbst Band 1 – Kaiserkind kommt nach 9 Monaten gerade mal auf 33 Stück. Also, ich meine die Print-Version. Als Kindle sind es mittlerweile 660. Ein Zeichen dafür, dass Interesse durchaus vorhanden ist. Was hätte ich wohl in den 5 Tagen schon an eBooks verkaufen können? Rein rechnerisch 20 Mal soviel? 100?

Anyway. Freudig vermelde ich, dass ich unter das Manuskript von ZOMBICALYPSE das Wörtchen ENDE geschrieben habe. Befindet sich jetzt also in der Überarbeitung und geht dann nächste Woche ins Lektorat.

NEOCHRON – Eine zweite Chance wird hoffentlich zu genau diesem Zeitpunkt gerade von dort zurückkehren, so dass er dann etwa Ende November ebenfalls über BoD veröffentlicht werden kann.

Zombicalypse -Update-

Andi war fleißig an diesem Wochenende. Die schlimmsten Fehler der ersten Kapitel sind erst einmal beseitigt und die Handlung dadurch etwas logischer. Noch verhält sich Daria im ersten Drittel nicht ganz so, wie sie es später tut. Aber das bekommen ich bei der nächsten Überarbeitungsrunde auch noch ausgebügelt.

Jetzt geht aber erst einmal die Story weiter voran. Zwei Kapitel hatte ich bereits letzte Woche fertig, aber noch nicht Online gestellt gehabt. Kapitel 20 kam gestern dazu, auch wenn es noch nicht ganz fertig ist. Da fehlen noch ein paar Absätze.

Bis zum Ende der kommenden Woche, sollte ich dann die Halbzeit überschritten haben.

#Kindlestoryteller2017

Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt und nur Versuch macht klug, sagt man ja im Allgemeinen. Und da gleich drei Titel von Sternenreich – Rebellen des Imperiums für eine Teilnahme am #Kindlestoryteller2017 in Frage kommen, habe ich REBELLION, EXIL und GOA auch einfach Mal eingereicht.
Wirkliche Chancen rechne ich mir eher nicht aus. Dazu müsste ich wohl sehr viel besser vernetzt sein. All jene, die bereits in den letzten Jahren daran teilgenommen haben, wissen wie der Hase läuft. Mir als Neuling dürfte es schwer fallen, aus der Masse der Teilnehmer heraus zu stechen, um überhaupt Beachtung zu finden. Diesen Post kann man durchaus als einen ersten Versuch in diese Richtung sehen.
Außerdem handelt es sich bei den dreien ja um die Teile vier, fünf und sechs einer Serie. Einem Juror dürfte bei einer Beurteilung schlicht der Zusammenhang fehlen.
Dennoch. Schon auf eine LONGLIST zu kommen, sprich irgendwo von AMAZON erwähnt zu werden, wäre ein Erfolg. Deshalb dürfen alle diesen Beitrag natürlich gerne ganz oft teilen, mit »Gefällt mir« markieren und nicht zu vergessen, auf AMAZON ein paar Sterne und eine Rezension abliefern. Der Einfachheit halber, habe ich die Affilinet-Links auf die Cover gelegt.
Das soll natürlich kein Aufruf für eine Gefälligkeits-Rezensionen sein. Eine ehrliche Meinung ist mir lieber!

Sternenreich 5 – EXIL

Band 5 von STERNENREICH ist jetzt fertig und geht in wenigen Minuten in die Korrektur-Runde bei Libri Melior  damit er pünktlich am 2.Juli Online ist.
Boah. Das war ein schweres Stück Arbeit mit allen Höhen und Tiefen. Erneut spielte der Computer verrückt, was mich am Ende glücklicherweise nur eine Seite gekostet hat. Aber die daran anschließende Schreibblockade hat mich mehrere Tage aufgehalten. Dann wurde vermeintlicher Weise auch noch meine Autoren-Seite gehackt. Um auf Nummer sicher zu gehen, habe ich ein mehrere Tage altes Backup eingespielt was mich zwei Blog-Einträge gekostet hat, deren Links nun ins Nirvana führen.

Dennoch glaube ich, ist mir mit EXIL der bisher beste Roman aus der STERNENREICH-Reihe gelungen. Das ist natürlich nur meine persönliche Einschätzung. Aber ich bin gespannt auf die Reaktionen der Leser.

Leider habe ich aber auch eine betrübliche Nachricht für die Fans der Serie. Band 6, der dann Anfang August erscheinen soll, wird auch den Abschluss der Serie markieren.

Ich habe lange mit mir gehadert, ob ich tatsächlich bis Band 10 durchhalten sollte. Vor allem, weil STERNENREICH eigentlich ziemlich erfolgreich läuft. Von den bisher vier erschienen Bänden sind immerhin insgesamt über 1000 Stück verkauft oder gelesen worden. Aber, eine Serie mit monatlichem Rhythmus zu schreiben ist anstrengend. Viel mehr als man glauben möchte. Mittlerweile laufe ich immer häufiger Gefahr, mich in den Handlungsfäden zu verheddern. Was den Rechercheaufwand in meinen eigenen Texten in die Höhe treibt.

Und zu guter Letzt, reizen mich mittlerweile zwei andere Projekte sehr, die durch STERNENREICH und seinen Zeitaufwand keine Chance hätten realisiert zu werden. Da gibt es immer noch das halbfertige Manuskript zu einem SF-Epos mit dem Arbeitstitel MARS und den experimentellen Ansatz, einen Zombie-Roman Online zu schreiben.

Ich hoffe aber dennoch, dass alle Leser nach dem sechsten Teil zufrieden sein werden. Der Abschluss der Serie soll schließlich rund werden.